Kalibrierlabor vs. Prüflabor

Unterschiede kurz erklärt

Kalibrierlabor vs. Prüflabor  DAkkS-Zertifikat vs. WERKS-Zertifikat


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

I. Verfahren

I.a. Kalibrierung

I.b. Justierung

I.c. Prüfung

II. Laborarten

II.a. Kalibrierlabor

II.b. Prüflabor

II.c. Kalibrierlabor vs. Prüflabor

III. Zertifikate

III.a. WERKS-Kalibrierschein

III.b. DAkkS-Zertifikate

III.b.1 DAkkS-Kalibrierschein

III.b.2 DAkkS-Prüfschein

III.c DAkkS-Kalibrierschein vs. DAkkS-Prüfschein

III.d. DAkkS-Kalibrierschein vs. WERKS-Kalibrierschein

Einschätzung zur IATF 16949:2016

Zusammenfassung


 

Einleitung

Im folgenden Dokument wird der Unterschied zwischen Werk und DAkkS Kalibrierungen sowie Prüfungen näher erklärt.

I. Verfahren

I.a. Kalibrierung

Bei einer Kalibrierung wird die Abweichung der Messgröße eines Messgeräts ermittelt. Die Messung wird üblicherweise mit einem auf nationale Normale rückführbaren Normal unter definierten Umgebungsbedingungen durchgeführt. Das Ergebnis und die zugehörige Messunsicherheit werden in einem Kalibrierschein festgehalten.

Kalibrierungen der Firma Gigahertz-Optik GmbH enthalten in der Regel eine Justierung UND eine Kalibrierung, wobei die kalibrierte Messgröße zum Zeitpunkt der Kalibrierung auf nationale Normale abgeglichen und rückführbar ist.

I.b. Justierung

DIN 1319-1 definiert Justieren wie folgt: „Einstellen oder Abgleichen eines Messgerätes, um systematische Messabweichungen so weit zu beseitigen, wie es für die vorgesehene Anwendung erforderlich ist. Justierung erfordert einen Eingriff, der das Messgerät bleibend verändert.“ Beim Justieren wird der Messwert eines Messgerätes auf den bekannten Wert eines verwendeten Messobjektes eingestellt (z.B. durch Vergleich mit einem Normal). Dabei ist das Messgerät unter vorgeschriebenen oder vereinbarten Referenzbedingungen zu betreiben.

Bei einer Justierung verliert eine vorherige Kalibrierung und/oder Prüfung ihre Gültigkeit. Damit das Messgerät wieder rückführbar ist, muss anschließend eine Kalibrierung oder Prüfung durchgeführt werden.

I.c. Prüfung

Bei einer Prüfung wird die Abweichung der Messgröße eines Messgeräts ermittelt. Der Vergleich wird üblicherweise ebenso mit einem auf nationale Normale rückführbaren Normal unter definierten Umgebungsbedingungen durchgeführt. Das Ergebnis und die zugehörige Messunsicherheit werden in einem Prüfschein festgehalten.

Das Gerät wird nicht verändert. Es findet keine Justierung statt.


II. Laborarten

II.a. Kalibrierlabor

DAkkS (ehemals DKD) akkreditierte Kalibrierlabore gemäß DIN EN ISO 17025 erhalten ihre Akkreditierung für bestimmte Messgrößen.

II.b. Prüflabor

DAkkS akkreditierte Prüflabore gemäß DIN EN ISO/IEC 17025 erhalten ihre Akkreditierung für festgelegte Mess-/Prüfverfahren.

II.c. Kalibrierlabor vs. Prüflabor

Ein DAkkS-Kalibrierlabor kann die akkreditierte Messgröße justieren und kalibrieren. Dieses kalibrierte Gerät darf in einer weitergeführten DAkkS-Rückführbarkeitskette aufgeführt werden. Somit entsprechen DAkkS-Kalibrierscheine den höchsten Anforderungen. DAkkS akkreditierte Kalibrier- und Prüflabore sind direkt unter den NMIs (Nationale Metrologie Institute, z.B. PTB) angesiedelt.

 Kalibrierstandards2

Das DAkkS-Prüflabor überprüft mit akkreditierten Verfahren die Korrektheit eines Messergebnisses. Dies bedeutet, dass ein positiv geprüftes Gerät unter dem akkreditierten Messverfahren und innerhalb der Unsicherheiten korrekte Messergebnisse liefert, welche rückführbar auf nationale Normale sind. Das geprüfte Gerät kann nicht im Rahmen eines weiteren Kalibrierlabors als Normal in einer DAkkS-Rückführbarkeitskette für ein anderes Produkt aufgeführt werden. Allerdings können Prüfmittel mit DAkkS-Prüfschein als DAkkS rückgeführte Messgeräte für Messaufgaben verwendet werden.


 

III. Zertifikate

III.a. WERKS-Kalibrierschein

Eine WERKS-Kalibrierung unterliegt der Selbstverpflichtung des Labors zu Rückführbarkeit. Für diese Kalibrierungen garantiert Gigahertz-Optik in Eigenverpflichtung die normenkonforme Rückführbarkeit, dokumentierte Laborprozesse und fachkundige Berechnungen der Kalibrierunsicherheiten. WERKS-Kalibrierungen von Gigahertz-Optik sind somit an die DIN EN ISO/IEC 17025 angelehnt. Die interne Rückführung auf die Kalibrierstandards des durch die Akkreditierungsstelle überwachten Kalibrierlabors der Gigahertz-Optik bietet seit vielen Jahren eine zusätzliche Kontrolle der Kalibrierprozesse bzw. Werk-Kalibrierungen. Kunden profitieren entscheidend von dieser Kompetenz.

Erkennbar sind WERK-Kalibrierscheine bei der Gigahertz-Optik GmbH daran, dass im Kalibrierzeichen das Wort „WERK“ gedruckt ist.

III.b. DAkkS-Zertifikate

DAkkS akkreditierte Labore unterliegen der Überwachung der Akkreditierungsstelle und ständiger externer Kontrolle. Normkonformität zur DIN EN ISO/IEC 17025 ist gewährleistet.

III.b.1 DAkkS-Kalibrierschein

DAkkS-Kalibrierungen sind nach den nationalen Normalen durch NMIs (nationale Metrologieinstitute) höchster Standard direkt in der Kalibrierkette. Die Ausführung darf nur von akkreditierten Kalibrierlaboren gemäß DIN EN ISO/IEC 17025 erfolgen. Die Rückführung auf nationale Normale ist mit der DAkkS-Akkreditierung stets gewährleistet.

Aus der Normensammlung DIN EN ISO 9000 / 9001 erfolgt die Forderung, Prüfmittel rückführbar zu kalibrieren. Eine DAkkS akkreditierte Kalibrierung erfüllt diese Forderung bedingungslos. Diese Kalibrierscheine sind, ohne weiteren geltenden Nachweis, international gültig. Diese Kalibrierscheine können, in einer Rückführbarkeitskette, welche auf DAkkS zurückzuführen ist, aufgeführt werden.

Erkennbar sind DAkkS-Kalibrierscheine bei Gigahertz-Optik GmbH daran, dass im Kalibrierzeichen die DAkkS-Zertifizierungsnummer für das DAkkS-Kalibrierlabor „D-K-15047-01-00“ gedruckt ist. Des Weiteren ist das DAkkS-Logo mit DAkkS-Zertifizierungsnummer aufgeführt.

D K 15047 01 00 DAkkS Symbol ILAC cmyk 2.1 Kopie

 

III.b.2 DAkkS-Prüfschein

Die Ausführung von DAkkS-Prüfungen darf nur von akkreditierten Prüflaboren gemäß DIN EN ISO/IEC 17025 erfolgen. Die Rückführung der zum Prüfen verwendeten Prüfmittel auf nationale Normale ist auch bei Prüfscheinen mit der DAkkS-Akkreditierung stets gewährleistet.

 Erkennbar sind DAkkS-Prüfscheine der Gigahertz-Optik GmbH daran, dass eine Prüfscheinnummer vergeben wird. Des Weiteren ist das DAkkS-Logo mit DAkkS-Zertifizierungsnummer für das DAkkS-Prüflabor „D-PL-150401-00“ aufgeführt. Bei vielen Kalibrierprodukten der Gigahertz-Optik ist eine vorangestellte WERKS-Kalibrierung von der DAkkS Prüfung inbegriffen.

III.c DAkkS-Kalibrierschein vs. DAkkS-Prüfschein

Ein DAkkS-Kalibrierschein bescheinigt die Rückführung einer Messgröße auf nationale Normale. Ein Prüfmittel mit DAkkS-Kalibrierschein kann in einer DAkkS-Rückführbarkeitskette aufgeführt werden.

Ein DAkkS-Prüfschein bescheinigt die auf nationale Normale rückführbare Korrektheit des Messergebnisses unter dem angewendeten Messverfahren. Prüfmittel mit DAkkS-Prüfschein können als DAkkS rückgeführte Messgeräte für Messaufgaben verwendet werden.

DAkkS Kalibrier- bzw. Prüfscheine werden international ohne weiteren Nachweis akzeptiert und bieten den Kunden somit einen enormen Mehrwert.

III.d. DAkkS-Kalibrierschein vs. WERKS-Kalibrierschein

Bei einer DAkkS-Rückführung dürfen nur DAkkS-Kalibrierscheine in der Kalibrierkette aufgeführt werden. WERKS-Kalibrierscheine hingegen unterliegen der Selbstverpflichtung des jeweiligen Labors und werden hier bei der Akkreditierung nicht akzeptiert.

Es gibt jedoch große Unterschiede in der Qualität von WERKS-Kalibrierungen. Gigahertz-Optik GmbH agiert hier sehr vorbildlich, da die Rückführbarkeit von WERKS-Kalibrierungen immer angelehnt an die DIN EN ISO/IEC 17025 angeboten werden, wenngleich diese Größen nicht bei der DAkkS angemeldet sind. Diese WERKS-Kalibrierungen weisen eine über 25-jährige Erfolgsgeschichte und hohe Akzeptanz bei unseren Kunden auf.

Zudem gibt es Messgrößen/-geometrien, für die keine DAkkS-Akkreditierung erfolgen kann, da diese nicht von nationalen Instituten angeboten wird. In diesen Fällen bietet die WERKS-Kalibrierschein eines Labors mit derart hoher Eigenverantwortung eine hochwertige Alternative.

Die erhöhten Aufwendungen für eine Erstakkreditierung gemäß DAkkS und der folgenden Aufrechterhaltung der Akkreditierung als DAkkS-Kalibrier- und Prüflabor sind mit Mehrkosten verbunden. Diese können die Kosten der bisherigen WERKS-Kalibrierungen übersteigen. In allen Fällen, in denen diese höheren Kosten für unsere Kunden unattraktiv sind, bieten wir weiterhin WERKS-Kalibrierscheine als hochwertige Alternative an.


 

Einschätzung zur IATF 16949:2016

Die IATF 16949:2016 fordert, gemäß unserer rechtlich unverbindlichen Einschätzung, für externe Laboratorien eine Akkreditierung gemäß ISO/IEC 17025. Zudem müssen die ausgestellten Prüf- oder Kalibrierscheine eine Kennzeichnung eines Nationalen Akkreditierungskörpers wie dem DAkkS aufweisen. Demnach genügen sowohl DAkkS Prüf- als auch Kalibrierscheine dieser Anforderung.


 

Zusammenfassung

Die optimale Wahl der Kalibrierung (WERKS oder DAkkS) und/oder Prüfung (DAkkS) hängt vom späteren Einsatzzweck und der dadurch entstehenden Anforderungen des Produktes ab. Wir beraten sie gerne in ihrem speziellen Fall.