8.3 Nationale Kalibrierlaboratorien

Deutscher Kalibrierdienst (DKD)

Der Deutsche Kalibrierdienst, abgekürzt DKD, wurde durch deutsche Handels- und Industrieunternehmen und durch die Bundesrepublik Deutschland gegründet. Er wird durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), dem deutschen Metrologie-Institut, vertreten. Die Akkreditierungsstelle des Deutschen Kalibrierdienstes (DKD) wurde 2009 in die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) überführt. Gegründet wurde die DAkkS, damit so viele PTB-Verantwortlichkeiten wie möglich an die Industrie übertragen werden. Dies beinhaltet die Kalibirierung von Mess- und Prüfmitteln. Die DAkkS gewährleistet die Rückführbarkeit von Ergebnissen von Mess- und Prüfmitteln zu nationalen Standards mittels Akkreditierung und regelmäßiger Prüfung durch industrielle Kalibrierlaboratorien. Kalibrierungen von DAkkS akkreditierten Laboratorien gewährleisten eine sichere Rückführbarkeit und aufgezeichnete Verbindungen zu nationalen Kalibrierstandards. Eine ununterbrochene rückführbare Kalibrierkette zu nationalen Standards ist von besonderer Wichtigkeit für die Billigung von Messgeräten durch sämtliche Qualitätsmanagementsysteme. Die Qualifizierung der Rückführbarkeit zu Nationalen Standards ist Aufgabe der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), die das deutsche nationale Metrologie-Institut darstellt. Die PTB definiert, realisiert, speichert und verbreitet physikalische Größen des SI-Systems wie etwa Meter, Sekunde, Candela etc. Zur Gewährleistung objektiver Ergebnisse bedarf es vergleichbarer Standards. Eine auf metrischen Einheiten basierende Kalibrierung von Mess- und Testaufbauten ist die Grundlage korrekter, vergleichbarer, wiedererkennbarer und somit messbarer Werte, die geprüft werden können. Die Normreihe DIN ISO 9000 ff. sieht eine partielle Verflochtenheit der Beziehung zwischen Qualitätsmanagement und Kalibrierung vor, um eine kontinuierliche Kontrolle von Messund Prüfmitteln sicherzustellen. DAkkS akkreditierte Kalibrierlaboratorien müssen ohne Ausnahme die Anforderungen an die DIN EN ISO/IEC 17025 erfüllen (allgemeine Anforderungen an die Prüfund Kalibrierlaboratorien). DIN EN ISO/IEC 17025 ersetzte 1999 die EN 45001 und den ISO/IEC Guide 25. Außerhalb Europas ist dieser Standard je doch nicht rechtlich bindend. Stattdessen wird der ISO/IEC Guide 25 (Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien, Dezember 1990) anerkannt. DIN EN 45001 und ISO/IEC Guide 25 überschneiden sich in ihrem Inhalt. Dies bildet die Grundlage für die gegenseitige Anerkennung zwischen der Europäischen Kooperation für Akkreditierung (EA) und ihrer außereuropäischen Partner. 1999 übernahm die ISO/IEC 17025 die Nachfolge von DIN EN 45001 und dem ISO/IEC Guide 25, womit eine Aufhebung aller formalen Unterschiede erreicht wurde.

Bereits akkreditierte Kalibrierlaboratorien erfüllen automatisch die Anforderungen der neueren ISO/IEC/EN 17025.

Website des DKD: http://www.dkd.eu


Die europäische Rolle des DKDs bzw. DAkkS liegt in der Mitgliedschaft in der europäischen Kooperation für akkreditierte Laboratorien (EAL) in Rotterdam. Diese wurde 1994 aus der Western European Calibration Cooperation (WECC) und der Western European Laboratory Accreditation Cooperation (WELAC) heraus gegründet. Innerhalb der EAL arbeiten verschiedene Institute mit dem Ziel zusammen, dass die EAL-Kalibrierlaboratorien internationale Kalibrierzertifikate erhalten und somit Anerkennung erfahren. Im November 2000 haben 34 Akkreditierungsinstitute aus 28 Ländern, darunter die PTB und die Akkreditierungsstelle des DKDs, ein Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Konformitätsbewertungen der Internationalen Vereinigung für die Akkreditierung von Prüflaboratorien (engl. ILAC) unterschrieben. Weiterführende Informationen über dieses Abkommen und die teilnehmenden Länder ist unter http://www.ilac.org zu finden.


PTB – Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) ist die technische Oberbehörde für Metrologie in Deutschland. Die PTB definiert, realisiert, erhält und verbreitet physikalische Größen des SI-Systems wie etwa Meter, Sekunde, Candela etc.

Die PTB ist die offizielle Akkreditierungsinstitution für DAkkS Kalibrierlaboratorien – wie Gigahertz-Optik – für optische Messgrößen. Die PTB ist ebenfalls sehr um die bilaterale Anerkennung von nationalen Standards bemüht. Aufgrund ihrer Aktivitäten wurde 1995 eine Absichtserklärung zwischen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und dem Nationalen US-Institut für Standards und Technologie (engl. NIST) in Bezug auf die internationale Rückführbarkeit von Messstandards unterzeichnet. Die Gleichwertigkeit der nationalen Standards der PTB und der NIST für die metrischen Einheiten von Lichtstärke und Lichtstrom wurde im April 1999 offiziell anerkannt.

Weitere Informationen sind auf der Website des PTB gegeben: http://www.ptb.de


NIST – U.S. National Institute of Standards and Technology

Die Abteilung für optische Technologie des NIST-Physiklabors ist mit der Bereitstellung hochwertiger Messinfrastruktur zur Unterstützung von Industrieunternehmen, Behörden und Universitäten betraut, da ihre Marktfähigkeit und Erfolge von optischen Technologien abhängen. Mit dieser Aufgabe geht auch eine institutionelle Verantwortung dieser Abteilung einher, da es zwei SI-Basiseinheiten einzuhalten gilt: Die Temperatureinheit Kelvin über 1234,96 K und die Lichtstärkeeinheit Candela. Zu den Aufgabengebieten dieser Abteilung gehören die Entwicklung, Verbesserung und Erhaltung nationaler Standards für die Strahlungsthermometrie, Spektralradiometrie, Photometrie, Farbmetrik und spektrale Photometrie. Weiterhin ist sie für die Bereitstellung nationaler Messstandards und Dienstleistungen zuständig. Dadurch sollen der Gebrauch und die Anwendung optischer Technologien – im Spektralbereich von UV bis IR – im industriellen, behördlichen und akademischen Bereich vorangebracht werden. Eine Verbreitung dieser Standards erfolgt durch kundengerechte Dienstleistungen, wobei die Kalibrierungen die höchsten Anforderungen an Genauigkeit erfüllen müssen. Weiterhin veröffentlicht das NIST Artikel und Beiträge zum Fortschritt in der Messtechnik in wissenschaftlichen Magazinen und Büchern. Ein weiteres Aufgabenfeld erstreckt sich über theoretische und praktische Langzeit-Untersuchungen der wesentlichen photophysikalischen und photochemischen Eigenschaften von Materialien, der Messtechniken und -instrumente in der Radiometrie und Spektroskopie bis hin zur Anwendung optischer Messtechnologien in der Nano- und Biotechnik, der Optoelektronik oder in anderen Branchen, die sich optischer Technologien bedienen.

Eine ausführliche Beschreibung der NIST-Abteilung „optische Technologieʺ ist unter http://www.nist.gov/optical-technology-portal.cfm zu finden.


NRC – National Research Council Canada

Das NRC-Institut für nationale Messstandards in der Photometrie und Radiometrie erhält photometrische, radiometrische, spektralphotometrische und farbmetrische Standards. Zudem bietet es hochwertige Messdienstleistungen für Industrieunternehmen, Universitäten und Behörden im Hinblick auf Beleuchtung, Verkehrswesen, Produktion, Telekommunikation, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt an.

Weiterführende Informationen sind unter http://www.nrc-cnrc.gc.ca/eng/rd/mss zu finden.


NPL – National Physical Laboratory UK

Das Nationale Physikalische Laboratorium des Vereinigten Königreichs (NPL) ist das Standardlaboratorium für physikalische Messungen. Die NPLWissenschaftler für optische Strahlungsmesstechnik bieten Dienstleistungen an, die im Vereinigten Königreich und international das Fundament für industrielle und akademische optische Messtechnik legen. Hierfür werden Primärstandards und Einheiten bewahrt sowie fortschrittlichste messtechnische Untersuchungen durchgeführt. Die NPL-Messtechniken für optische Strahlung sind Vorreiter und Referenzquelle für industrielle und akademische Messanforderungen für den Spektralbereich UV bis IR, indem die Wissenschaftler umfangreiche Mess- und Kalibrierdienstleistungen, Ausrüstungen sowie Schulungs- und Beratungsdienste anbieten. Einige verfügbare Mess- und Kalibrierdienstleistungen sind auf nationale Standards zurückzuführen und umfassen die Kalibrierung und Bestimmung von:

  • sämtlichen optischen Strahlungsquellen
  • optischen Strahlungsdetektoren und Zubehör
  • optischen Materialeigenschaften und Komponenten
  • Aspekten wie Farbe, Trübung und Glanz

Die Entwicklung von Primärstandards und Messeinheiten durch den NPL trägt dazu bei, dass das Vereinigte Königreich die höchste Präzision bei optischen Messvorgängen weltweit aufweisen kann und gibt Anstoß zu neuen Ideen und Technologien. Der NPL konnte sich etwa bei der Entwicklung des ersten kryogenen Radiometers oder dem Gebrauch von Lasern in der Radiometrie als weltweit führende Technologiebehörde beweisen. Mehr Informationen zur wissenschaftlichen Arbeit im Bereich optischer Strahlungsmesstechnik werden unter http://www.npl.co.uk/optical-radiation-photonics bereitgestellt.